Sie sind hier: Startseite » Elternbereich » Krankheitsfall

Krankheitsfall

Erkrankt Ihr Kind, dann soll es auch zu Hause bleiben. Ein krankes Kind ist nicht leistungsfähig und steckt unter Umständen die Mitschüler an. Bitte haben Sie aber Verständnis für die unten angegebenen Formalitäten. Sie sind notwendig, um Vorfälle, wie sie sich in der Vergangenheit immer wieder ereignet haben - z. B. Entführung und Missbrauch von Kindern - so weit wie möglich auszuschließen. Bitte unterstützen Sie uns in unserer Arbeit, denn uns liegt die Sicherheit Ihres Kindes genauso am Herzen wie Ihnen. In Übereinstimmung mit der rechtsverbindlichen Volksschulordnung (§ 23) bitten wir Sie, folgendes zu beachten:

1. Verständigen Sie am gleichen Vormittag bis spätestens 08.00 Uhr die Schule. Das Sekretariat (Tel. 0954 442, Fax 09549 5139, Mail sekretariat@schule-plw.de) ist ab 07:15 Uhr besetzt. Sie können Ihre Mitteilung auch rund um die Uhr auf den Anrufbeantworter sprechen, wenn die Verwaltung nicht besetzt ist. Die Kinder aus der Schule Lisberg sind unter Tel.Nr.: 09549/1241 direkt in Lisberg zu entschuligen, die Schüler aus Priesendorf direkt im Sekreteriat in Priesendorf.

2. Bei telefonischer Entschuldigung reichen Sie bitte innerhalb von zwei Tagen eine schriftliche Entschuldigung nach. Für diesen Zweck finden Sie hier ein Formular im .pdf-Format [20 KB] . Dieses Schriftstück kann Ihr Kind
selbst mitbringen, wenn es innerhalb der Frist wieder in die Schule kommt oder durch ein anderes Kind mitgebracht werden.

3. Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine Mitteilung über die Dauer der Krankheit und bei Erkrankung von mehr als zehn Unterrichtstagen ein ärztliches Attest
vorzulegen.
Achtung! Es genügt nicht, wenn ein anderes Kind die Erkrankung mündlich ausrichtet. Unentschuldigtes Fehlen kann zur Folge haben, dass angekündigte Leistungsnachweise mit der Note 6 bewertet werden müssen.


4. Wenn Ihr Kind am Vormittag die Schule besucht hat, aber aus irgendeinem Grund nicht zum Nachmittagsunterricht erscheinen kann, dann teilen Sie uns dies bitte bis spätestens 12:30 Uhr mit.

5. Erkrankt Ihr Kind während des Vormittagsunterrichts, so kann eine Entlassung nach Hause nur durch eine Lehrkraft oder im Sekretariat erfolgen. Es reicht auf keinen Fall aus, nur einen Mitschüler das Fernbleiben
ausrichten zu lassen.

Die Handhabung der Entschuldigung wird von den allermeisten Erziehungsberechtigten gewissenhaft eingehalten. Leider gibt es aber auch unerfreuliche Ausnahmen. Die Schule ist dann gezwungen zu Hause anzurufen und nach dem Verbleib des Kindes zu fragen. Dies erfordert jeden Tag einen großen Zeit- und Verwaltungsaufwand, der sinnvoller genutzt werden könnte. Bei sehr häufigem unentschuldigten und ungeklärten Fernbleiben vom Unterricht und wenn alle anderen Maßnahmen keinen Erfolg brachten, muss die Polizei eingeschaltet werden, was mit nicht unerheblichen Kosten für Sie verbunden ist. Hier der Gesetzestext im Wortlaut:


§ 23 Verhinderung

(1) 1Ist ein Schüler aus zwingenden Gründen verhindert, am Unterricht oder an einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen, so ist die Schule unverzüglich unter Angabe des Grundes schriftlich zu verständigen. 2Im Falle fernmündlicher Entschuldigung ist die schriftliche Mitteilung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen. (2) 1Bei Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen ist bei Wiederbesuch der Schule eine Mitteilung über die Dauer der Krankheit vorzulegen. 2Dauert die Erkrankung mehr als zehn Unterrichtstage, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. 3Häufen sich krankheitsbedingte Schulversäumnisse oder bestehen an der Erkrankung Zweifel, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen oder schulärztlichen Zeugnisses verlangen.